<< Previous Entry

Next Entry >>

<< List of All Entries

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4

Page 1

'Household Economics and Building a Church' page 1.German Transcription of Page 1

Port Elgin 8th Sep 1868

Vielgelibten Eltern

Die Gnade Gottes die liebe Jesu und die Trostliche gemeinschaft Seines geistes mit Euch allen Wunschend ergreife ich zum Feder um Euch einige Zeilen in der Eule mit zu theilen [,] hoffend das dieselben Euch alle in guter gesuntheit antreffen werten wie sie uns verlassenhaben. Ich freue mich und füle dankbar das auch meine Gesuntheit so einige Wochen Wieter besser ist. Die Sara ist auch nicht so gesunt geth aber doch immer noch in die Schuhle [.] hoffen auch sie wirt bald recht gesunt werden [.] die übrigen sint alle munter und guthen Muthes [,] Sprechen schon gut Englisch und auch den liebe Weib scheint es recht zu gefallen. Nur Weiß sie gar öffters nicht was sie kochen soll. Wier müssen geliebte Eltern uns oft begnugen mit brod und Kaffee − wir bekamen neulich neue Kartoffeln so haben sich die unserigen mehr darüber gefreut

English Translation of Page 1

Port Elgin, September 8, 1868

Beloved Parents,

Wishing all of you God’s grace, the love of Jesus and the comforting community of His spirit, I take up my pen to send you several lines in haste. I hope that this letter1 will find your health as good as ours was when it left us. I am glad and feel thankful that my health has also been better again these last few weeks. Sara is not so healthy but still goes to school. [We] hope that she, too, will be truly healthy soon. The rest are all lively and in good spirits, they speak good English, and even my dear wife seems to like it quite well. But she often doesn’t know what she ought to cook. Dear parents, we must often content ourselves with bread and coffee. We got some new potatoes recently, and the children were happier about that

1Literally "they" ("dieselben"), i.e. the Zeilen.

Top of page

Page 2

'Household Economics and Building a Church' page 2.German Transcription of Page 2

als wan ich gekommen wahre mit einem Sacktvoll Candies, den alles ist hier rahr und Theuer [.] doch wier hatten am Sonday Nacht einen schönen Regen welches ich glaube das den Kardoffeln noch viel nach helfen wirt. Doch wier wollen nicht klagen [,] der l(ieber) Gott lebt noch − und wier konden uns auch immer noch sad essen wan unsere Mahlzeit auch ofters etwas arm aus siehet [.] so sint wier doch noch weit glücklicher wie viele in der Weld. Der winder weizen gibt gut aus hier in Sagin, sie dreschen 30 bis 40 und 45 bus(cheln) vom Acker. Der breis ist aber noch nicht recht bekant [,] die Kaufer wissen nicht recht was sie geben sollen − sie haben schon etwas gekauft für $1.12-1/2 auch schon $1.25 gegeben. Hafer scheint sehr rahr zu werden [,] der Neue ist schlecht geraden [.] ich habe schon so bis 60 bezalt [.] das Heu ist auch nicht so blendi2 [.] so kannt ihr sehn das ein prediger mit Familie u(nd) Pferd wan er alles kaufen muß auf einer Mission das man da gut Haus halten muß

[Upside down at top of page]

Eueren letzten brief habe ich enhalten − der Onkel Schmitt hat mier auch geschrieben [.] ich habe ihm auch geantwortet.

2This word is written as "blendi," suggesting "blendend," and has been translated as "blendend" ("brilliant, successful").

English Translation of Page 2

than if I had come with a sackful of candies, for everything is scarce and expensive here. On Sunday night we had a fine rainfall which I believe will help the potatoes along considerably. Yet we don’t want to complain; our dear God is still alive, and we can always eat our fill even though our meal may look rather poor on many occasions. Thus we are much happier than many in the world. The winter wheat gives a good yield here in Sagin; they thresh 30 to 40 or 45 bushels per acre. However the price is not yet properly established.3 The buyers don’t really know what they ought to pay; so far they have bought some for $1.12-1/2 and also $1.25. Oats appear to be very rare, and the new crop has turned out badly. I already paid up to 60. Hay is also not so brilliant, so you can see that a preacher with a family and horse, when he has to buy everything at a mission, must keep house well,

3Lit. "bekannt": known.

Top of page

Page 3

'Household Economics and Building a Church' page 3.German Transcription of Page 3

und bei all dem wille es doch nicht langen [.] mein geld ist all ich habe aber doch imer noch Cretit. Wie lange lange es aber noch so hart geth weiß ich nicht [.] die Sume wirt jeden Tag größer − vileicht schücken die l(ieber) Br. Mir bald Geld − nur will ich auch berichten wie wier ankommen mit dem bauen − es geth suth Schnell voran [.] die Backsteinlager sint schon halb wegs obige den Fenster und wan die Witterung gut bleibt so bekomen sie bis Nächst Woch die Brick arbeit färtig [.] aber ich habe auch schon recht hart arbeiden müßen [,] jeten Tag Steine und Brick und Kalg und Sand gefaren von frü morgens bis Spat abends den die arbeitsleute sint hier sehr rahr u(nd) man kan niemand bekommen [.] meine Hande sint gans durch gewohren von dem vielen stein fahren − doch ich habe es gern gethan nur das wier eine Kirch bekommen welche hier so nothwendig ist [.] die leute wunder sich nur hier das wier

[upside down at top of page]

Der l[iebe] Br[uder] Graff soll mier doch auch bald schreiben [.] richtet mir einen schonen Gruß aus, auch an alle Nachbaren [.]

English Translation of Page 3

and in spite of all that, it will not be enough. My money is all I have, though there is always credit as well. How long, long it will be this difficult I don’t know. The sum gets bigger every day − maybe the dear Brothers will send me money soon − only I also want to report how we are doing with the building, which is going ahead quickly. The brick layer is already halfway above the windows, and if the weather stays nice, the brickwork will be finished next week. But I have also had to work hard transporting stone and brick and lime and sand every day from early in the morning until late in the evening, for workers are very rare here and you cannot get anybody. My hands are totally worn through from driving many stones, yet I did it gladly so that we can have a church, which is so necessary here. The people are amazed here that we

Top of page

Page 4

'Household Economics and Building a Church' page 4.German Transcription of Page 4

so schnell voran kommen mit dem bau u[nd] sagen auch oft dem prediger scheint aber doch angelegen zu sein. Seth wie er arbeitet usw. Es scheint eben dem Englischen volke etwas auffallend zu sein einen prediger sehen so hart zu arbeiten doch alle freuen sich das wier so gut an kommen [.] Es gibt auch wie ich glaube eine schöne und zweckmäsige Kirche für diesen Ort [.] Sie ist 42 bei 50 fuß [,] Bogen fenster [,] auch sint wier jetzt entschloßen einer kleinen Thurm darauf zu bauen [.] die l(iebe) Geschwister haben auch bis jetz fleißig den bau der Kirche unter stützt [.] bei der dringen arbeit hat mir noch keiner das faren für das Fundament abgesagt [.] Es hat ungfar 100 Loth stein genomen [,] diese mußten Wier viele 3 meil fahren −

[above the line:]:die raue Mauer ist 2 fuß 6 zoll über den boden

− gester haben wir den 7 oder 8 fuhren Backstein gefahren [.] der S. Eby hat auch geholfen − auch muß ich Mr. Gilger loben [;] er komt uns besonders guth bei Erichten dieses Baus [.] wier gedenken sie fartig zu haben bis December welches ihr noch erfaren werded [.] hoffe ihr komt dan zu uns u[nd] bringt noch viele mit und sie sollen alles geld mit bringen das wier brauchen [,] immer noch einige Hundert [.] Schreibet gleich wieder einen langen Brief von allen auch wie der Wolf ankomt mit sehn Dreschen − auch wie die Frucht aus gibt [.] mit allen hoch achtung J Anthes

ich habe bald kaum Zeit zum schreiben entshuldign

English Translation of Page 4

are making such fast progress with the building, and they often say to the preacher, Looks like it is taking shape; see how he is working; etc. Evidently it is somewhat striking for the English people to see a preacher working so hard, yet they all are pleased that we are coming along so well. I believe it will be a fine and practical church for this village. It is 42 by 50 feet with arched windows, and we also decided to build a small tower on it. The dear Brothers and Sisters also diligently supported the building of the church; during this pressing work, nobody has told me that I cannot do this driving. It has taken around 100 lots4 of stone for the foundations; we had to drive them three miles.

[Above the line]: the rough wall is 2 feet, 6 zoll above the ground.

Yesterday we drove seven or eight loads of bricks.

S. Eby also helped, and I must also praise Mr. Gilger; he copes particularly well with the erecting of this building. We expect to have it finished in December, which you will see. I hope you will come to us then and bring many things along. And you should bring all the money along which we need here, several hundreds still. Write a long letter right away about everybody, also how Wolf is getting along with his threshing, and how the fruit is turning out.

Respectfully,

J. Anthes

I have scarcely any time to write; please excuse.

4The Lot was a measure of size.

Top of page

<< Previous Entry

Next Entry >>

<< List of All Entries